Tel.: 030 / 31 00 77 00 info@loewe-zaun.de

Ratgeber für Rolltore

Der Begriff Rolltore wird in mehreren Branchen als Produktbezeichnung verwendet. Hauptsächlich werden mit Rolltoren Garagentore bezeichnet. Im Zaunbau wird ebenfalls das Rolltor als Synonym für das Schiebetor verwendet. Dabei ist je nach Bauart eines Schiebetor die Bezeichnung Rolltor ebenfalls zutreffend, da bei Schienentorsystemen das Schiebetorblatt auf Rollen entlang der Schiene läuft.

Die neue Generation von Schiebetoren verwendet jedoch ein Gleitrollensystem wodurch das Schiebetor entlang der Einfahrt schwebend getragen wird. Wenn also vom Rolltor im Zaunbau gesprochen wird, bezieht man sich auf die alte Generation von Schiebetoren mit Rollen. Schiebetore haben gegenüber Rolltoren einen höheren Kundennutzen, da sie eine Reihe von Vorteilen bieten. Zum einen wird bei Schiebetoren das aus dem Industrie/Gewerbebereich bewährte Gleitrollensystem verwendet, welches die Freitragende Schiebetorkonstruktion ermöglicht.  Zusätzlich profitiert der Kunde bei Schiebetoren gegenüber Rolltoren von einem Wartungsfreien Betrieb. Das bedeutet, dass der Kunde einerseits keine Schmierungen oder reinigungsarbeiten am Tor vornehmen muss und zum anderen entfallen die üblichen Probleme, welche durch das Vorhandensein einer Rollschiene entstehen. Diese Rollschiene die für Rolltore verwendet wird  ist sehr empfindlich auf Unreinheiten wie Schnee Laub oder Sand. Das Schiebetor hingegen schützt das Gleitrollensystem im Laufholmen und ist somit für Schmutzpartikel nicht zugänglich.

Vorteile der Rolltore

rolltorLÖWE-Zaunsysteme bieten seinen Kunden jedoch auch Rolltore in Bezug auf Garagentore an! Diese stellen wiederum ein nicht veraltetes Funktionssystem dar, sondern sind neben Schnellauftoren die Ergonomischste und innovativste Möglichkeit Ihre Garage zu schließen. Zu dem nehmen Rolltore Konstruktionsbedingt sehr wenig Platz im Inneren der Garage in Anspruch. Schwenktore oder Sektionaltore hingegen schwenken weit in die Garage ein und rauben wertvollen Platz in den meistens kleinen Garagen. Rolltore haben nämlich den Vorteil aufeinander gerollt zu werden. Sie funktionieren im Prinzip wie Fensterrolläden und werden auf einer Achse aufgerollt. Dadurch ist nur direkt über dem Torblatt Platz nötig. Desweiteren sind Rolltore immer mit einem elektronischen Antrieb gekoppelt. Die Basisversion lässt sich per Schlüsselschalter betätigen.

 

 

Ausgestattet mit elentrischen Antriebe

Die Erweiterte Ausführung besitzt hingegen eine Funksteuerung durch welche sich Rolltore bequem aus dem Auto oder dem Haus bedienen lassen. Im Falle eines Stromausfalles Rolltore mit Hilfe eines Drehbügels aufgedreht werden. Dies ist jedoch nur im Inneren der Garage möglich, deshalb sollte man beim Kauf eines Garagentores beachten, dass bei elektrisch betriebenen Rolltoren eine zusätzliche Zugangsmöglichkeit durch eine Zusätzliche Tür vorhanden ist. Die verwendeten Materialien bei einem Rolltor sind als Tragende Leiste meistens AluminiumProfile. Dabei sollte der Kunde immer darauf achten welche Beschichtung, Materialstärke und Füllung verwendet wird. Optimal sind die Rolltore von LÖWE-Zaunsysteme ausgestattet. Es werden zwei unterschiedliche Profilstärken verwendet, P- 77 und P-100. Dies bedeutet dass die Profile der Rolltore eine Länge von entweder 77 mm oder von 100 mm haben. Diese gelten als besonders Stabil und garantieren für eine Langjährige Formfestigkeit der Rolltore.

Rolltore welche schmale Profile besitzen, sind mit äußerster Vorsicht zu genießen, denn oftmals sind die Schmalen Profile der Rolltore eigentlich für Fensterrollläden vorgesehen und nicht für den Einsatz von Garagentoren. Diese können ja nach Breite und Höhe der Garage Durchhängen. Dies führt einerseits zu Funktionsbeeinträchtigungen der Rolltore und sieht natürlich nicht mehr nach einem Funktionstüchtigen Tor aus. Für das verwendete Material hat sich weitestgehend Aluminium durchgesetzt. Dieses bietet einige produktionstechnische Vorteile, da sich aus Aluminium besonders gut Profile herstellen lassen. Außerdem wird ein Rostfreies Grundmaterial verwendet, sodass eine langjährige Benutzung garantiert ist. Die Beschichtung der Rolltore erfolgt meistens mit dem Pulverbeschichtungsverfahren. Dabei werden die Profile der Rolltore einzeln in den jeweiligen Farben Pulverbeschichtet. Die Pulverbeschichtung eigenet sich dabei besonders gut für Aluminium als Beschichtugnsverfahren, da diese nicht abblättert.

Einige Anbieter bieten die Möglichkeit die Rolltore mit einem Holzmaserungsmuster zu bestellen. Hierbei wird nicht mehr das Pulverbeschichtugnsverfahren angewendet, sonder eine Polyesterlaminierung. Dadurch bekommen dieRolltore eine besonders holzähnliche Optik. Als vorletzten wichtigen Punkt, welchen der Kunde zu beachten hat ist die Isolierung. Die Isolierung erfolgt durch das ausschäumen der Profile mit Iso-Schaum. Als letzten wichtigen Punkt ist die Garantieleistung zu nennen. Die Garantie der Rolltore von LÖWE-Zaunsysteme wird mit 10 Jahren auf die Beschichtung festgelegt. Dadurch hat der Kunde die Sicherheit ein Produkt zu erwerben, welches über viele Jahre hinweg nicht nur Funktionstüchtig ist, sondern auch optisch einwandfrei ist.

Preise für Rolltore finden Sie im unseren Konfigurator.

Online Konfigurator
bewertung
Konfigurator

Schiebetore


fluegeltore_loewe

Flügeltore


zaunfelder_loewe

Zaunfelder


industrie-schiebetore

Industrie Schiebetore